Januar 2009

  • Entscheid, die Naturwerte für jeden Hotspot-Betrieb in einem Dokument für die Arbeit des Projektteams zu verfassen. Das Dokument wird dann für die Bauernfamilie redaktionell bearbeitet und mit Fotos zu einem Fotobuch gestaltet.
  • Der Vorgehensplan 2009 für die Erhebung der Naturwerte ist bekannt.

Februar 2009

Einladung der interessierten Bäuerinnen und Bauern zu einem Workshop am 17. März 2009 in Weggis. (Programm des Workshops vom 17. März 2009)

März 2009

25 Bäuerinnen und Bauern befassen sich einen Abend lang mit den Themen Vernetzungsprojekt, Direktzahlungen, Marketing, Arbeitsentlastung. In Gruppen diskutieren und formulieren sie ihre Ideen, Vorstellungen und Wünsche – im Blick auf ihre persönlichen und betrieblichen Gegebenheiten. Essenz des Abends: „Zusammen sind wir stärker als allein“. Es ist Aufgabe des Projektes NatuRigi, das Miteinander auf allen Ebenen zu fördern. (Protokoll des Workshops vom 17. März 2009 mit Pinwand-Fotos)

April 2009

Grundlagenpapier Standardarbeitskräfte (SAK) erarbeitet. Das Thema SAK ist für die Rigi-Bauern und für NatuRigi wichtig, weil der hohe Arbeitsaufwand zur Bewirtschaftung der steilen und abgelegenen Magerwiesen bei der Festlegung der SAK ungenügend berücksichtigt wird. (Grundlagenpapier Standardarbeitskräfte SAK)

Mai 2009

Die Mitarbeitenden des Moduls "Naturwerte" beginnen schon frühzeitig mit den  Feldaufnahmen an den ersten Orten. Im Sommer sind zur Erhebung und  Dokumentation der Naturwerte an 9 Orten 38 Feldtage vorgesehen.

Juni 2009

Am 16. Juni 2009 informieren NatuRigi-Mitarbeitende erstmals die Medien: Über den Stand und die Ziele des Projektes, über das Pflanzen- und Tierleben in den Magerwiesen der Rigi und ihre besondere Bedeutung für die Biodiversität, über die Arbeit der Bauern mit den Wiesen, über das Vorgehen in den Modulen Naturwerte und Landwirtschaft und über die nächsten Projektschritte.

Juli 2009

Wie im Vorjahr war auch in diesem Sommer eine Gruppe Zivildienst-Leistender während drei Wochen an der Rigi Südseite an der Arbeit. Die Leute haben im Gebiet Steigelfahd Wiesen gemäht und im Gebiet Brand Wiesen entbuscht. Die Erfahrungen bei diesem Einsatz an der Rigi waren wiederum sehr gut.

August 2009

Jetzt beginnt NatuRigi auch Marketingfragen zu bearbeiten: Wie können die Bauernfamilien an der Rigi Südseite neue Produkte und Dienstleistungen mit Bezug zu den Blumenwiesen anbieten und damit ein Zusatzeinkommen erwirtschaften?  Agnes Schneider Wermelinger arbeitet an diesen Fragen. Agnes Schneider lebt als Bäuerin in Ruswil und setzt sich seit Jahren als Kommunikations- und Marketingfachfrau für die Interessen der Schweizer Bäuerinnen und Bauern ein.

September 2009

27 Bäuerinnen und Bauern der Rigi Südseite fahren am 17. September ins Entlebuch. Auf ihrer Exkursion erleben sie an vier Orten im Biosphärengebiet, wie man mit neuen Produkten und Dienstleistungen die Wertschöpfung steigern und Einkommen erzielen kann. So zum Beispiel mit Schafmilchprodukten, Kräuteranbau, Kosmetikprodukten und mit engagierter Moorpflege. Das Ziel der Exkursion: Den Funken für eigene Ideen springen lassen und sehen, was es zur Realisierung von Ideen braucht.

Oktober 2009

Zwei Marketingkonzepte beschreiben für zwei Nischenprodukte die Marktchancen und die Vorbereitungsschritte zu ihrer Lancierung. Es geht um Sirup mit Bezug zu den Blumenwiesen und um Heu für Kleintiere.

November 2009

Die Mitarbeitenden des Moduls "Naturwerte" haben die Aufnahmen auf den neun Standorten abgeschlossen und dabei auch 10'000 Fotos von hoher Qualität gemacht. Bis im Januar werden die Daten verarbeitet und archiviert. Eine Auswahl der Fotos wird für die NatuRigi-Kommunikation und zum Verkauf verwendet.

Dezember 2009

Das NatuRigi-Marketingkonzept ist fertig gestellt. Es beschreibt die marktrelevanten Fragen zu acht Produktegruppen, welche die Rigi-Bäuerinnen und Bauern in Zukunft entwickeln und anbieten könnten. Jetzt geht es darum, die erfolgversprechendsten und zugleich realisierbaren Produktegruppen zu bestimmen und darauf konzentriert weiter zu arbeiten.

Im Rigi Guide –  die Broschüre informiert die Rigi-Touristen über alle Erlebnisse und Veranstaltungen an der Rigi – sagt NatuRigi den Biodiversitätstag vom 26. Juni 2010 an und lädt die Leserinnen ein, zum Erreichen der NatuRigi-Ziele beizutragen. (Beitrag Rigi-Guide 2010)