Januar 2010

Konzeptarbeiten für den Tag der Biodiversität an der Rigi Südseite vom 26. Juni 2010. NatuRigi übernimmt für den Anlass die operative Planung und Organisation. (Konzept Biodiversitätstag)

Am 27. Januar 2010 wird in Weggis der Verein „Interessengemeinschaft NatuRigi“ (kurz „IG NatuRigi“)gegründet. (Gründungsprotokoll) Der Verein hat zum Zweck, die Biodiversität an der Rigi Südseite zu erhalten und zu fördern. Im weiteren soll er

  • eine Organisation sein, in der die Bauern und Bäuerinnen der drei Rigi-Gemeinden Greppen, Vitznau und Weggis die Arbeit des Projektes NatuRigi aktiv mitgestalten können
  • ein Ansprechpartner für die Gemeinden und regionale Organisationen sein
  • als Trägerorganisation des Projektes Regionale Entwicklung (PRE) mit Bundesstellen und dem Kanton zusammenarbeiten.

An der Versammlung mit Rigi-Bäuerinnen und Bauern am gleichen Abend (27. Januar) gibt NatuRigi-den Anstoss zu einem Vernetzungsprojekt in den drei Gemeinden Greppen, Weggis und Vitznau.

Februar 2010

Im RigiAnzeiger erscheint ein erster Beitrag einer Serie über NatuRigi. Monatlich erscheinende Porträts über Bauernfamilien an der Rigi und über NatuRigi-Akteure sollen den Leserinnen und Lesern während eines Jahres den Blick auf die Biodiversität an der Rigi öffnen, und sie auch einladen bei der Erhaltung der Blumenwiesen mitzuwirken. (Artikel Februar 2010)

März 2010

Erste Sitzung des IG NatuRigi-Vereinsvorstandes. Zusätzlich zu den im Gründungsprotokoll genannten Peronen haben sich Peter Imgrüth, Greppen, und Armin Huser, Weggis, für die Mitarbeit im Vereinsvorstand gemeldet. Der Vorstand besteht nun aus einer Bäuerin, zwei Bauern, einem Gemeindevertreter und zwei Mitgliedern des NatuRigi-Projektteams. Bisher haben sich 20 Bauernfamilien als NatuRigi-Mitglieder angemeldet.

April 2010

Das NatuRigi-Projektteam erarbeitet ein Dossier, um bei Bund und beim Kanton ein Projekt Regionale Entwicklung (PRE) zu beantragen. Wesentliche Aktivitäten dafür sind die vier Marketing-Teilprojekte Rigi-Gnuss-Chischtli, Wellnessprodukte, Rigi-Kleintierheu, Siruperia.

Mai 2010

NatuRigi plant und erarbeitet im Auftrag der Gemeinden Greppen, Weggis und Vitznau einen Weg der Biodiversität und richtet ihn am Wanderweg von First nach Hinterbergen ein. Kurze Texte an zwölf Pfosten geben Einblick in die Biodiversität, das heisst in die Pflanzen- und Tierwelt am jeweiligen Ort. Eine Broschüre vertieft diese Infos mit zusätzlichem Wissen. (Pfostentexte und Broschüre)

Juni 2010

Am 26. Juni findet der Tag der Naturschätze an der Rigi Südseite statt. Der Vereinsvorstand und das Projektteam sind im Einsatz. Trotz schönem Wetter sind die Besucherzahlen bescheiden. Die anwesenden Besucher sind aber interessiert; es ergeben sich gute Kontakte und Gespräche. (Plakat, Flyer, Pressetext)

Startsitzung zum Vernetzungsprojekt Greppen, Weggis, Vitznau, nachdem die drei Gemeinden dazu grünes Licht gegeben haben.

Juli 2010

Das Dossier zur Vorabklärung eines Projektes Regionale Entwicklung (PRE) ist beim Bundesamt für Landwirtschaft gut angekommen. Es beginnt die Grundlagenphase, das heisst die Planung des PRE im Detail.

August 2010

Bis Ende August wurden 44 Rigi-Gnuss-Chischtli verkauft. (Flyer Rigi-Gnuss-Chischtli). Der Verein IG NatuRigi zählt 50 Mitglieder.

September 2010

Die Webseite www.naturigi.ch wird im Blick auf die geplante Mitgliederwerbung neu strukturiert. In einem Mailing an die 3000 Haushaltungen der drei Gemeinden Greppen, Weggis, Vitznau bekommen die Einwohner den NatuRigi-Flyer und eine Einladung zur Mitgliedschaft zugesandt.

Oktober 2010

An der Cheschtenechilbi in Greppen stellt sich der Verein IG NatuRigi an einem eigenen Stand vor. Gleichzeitig präsentiert er das NatuRigi-Gnuss-Chischtli und den NatuRigi-Fussbalsam – ein erstes Produkt einer Palette neu entwickelter Wellnessprodukte.

November 2010

An der Gewerbeausstellung Weggis vom 12. bis 14. November präsentiert sich der Verein NatuRigi an einem eigenen Stand. Erstmals sind auch alle acht Produkte des NatuRigi-Wohlfühlsortiments ausgestellt: Shampoo, Duschgel, Schaumbad, pflegendes Ölbad, Bodylotion, Massageöl, Handcreme, Fussbalsam und Seifen. (Flyer Wellnessprodukte) Die Besucherinnen und Besucher können die Angebote riechen, fühlen, testen. Ausgestellt sind auch das Rigi-Gnuss-Chischtli, NatuRigi-Sirup und Ansichtskarten.

Am 15. November stellt NatuRigi an einer Medieninformation in Vitznau die neuen Wellnessprodukte und ihre Entwicklung, die Sammlung der Kräuter und das Projekt NatuRigi vor. (Wellnessprodukte NLZ)

Dezember 2010

Das Bundesamt für Landwirtschaft und der Kanton Luzern bestätigen die Finanzierung der Grundlagenphase des PRE-Projektes. Im Frühling 2011 soll die Realisierung beginnen.

Ende 2010 zählt die IG NatuRigi 43 Einzelmitglieder, 20 Familienmitglieder, 29 Bauernfamilien und 9 Juristische Personen.