Januar 2011

Die Verkäufe der Rigi-Gnuss-Chischtli und der Wellnessprodukte laufen gut. Die Tatsache, dass die Wellnessprodukte in Bregenz entwickelt und in der Anfangsphase auch dort produziert werden, wird von gewissen Kreisen in den drei Seegemeinden kritisiert. NatuRigi muss mehrmals wiederholen, was wir von Anfang an klar kommuniziert haben: Die Entwicklung der Wellness-Produkte (verwendet wird dafür Rigi-Heu und Rigi-Kräuter) in Bregenz ist fachlich und wirtschaftlich ein Glücksfall. Ebenso die grosszügigen Abmachungen bezüglich der Produktion: Bevor sich die Produkte im Verkauf bewährt haben, wäre das Risiko, jetzt schon einen Produktionsbetrieb in der Rigi-Region einzurichten, untragbar hoch.

Februar 2011

Das Vernetzungsprojekt unter fachlicher und organisatorischer Leitung von NatuRigi ist aufgegleist: Ende Februar findet die Orientierungsversammlung mit 120 Bauern statt. 42 Betriebe melden sich anschliessend zum Mitmachen an. Die Realisierung beginnt im Frühjahr 2011. (Beschrieb Vernetzungsprojekt Rigi Süd)

März 2011

Der Vereinsvorstand diskutiert zwei Vorschläge zur künftigen Organisation von NatuRigi. Es geht um die Aufteilung der Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortlichkeiten der verschiedenen Gremien und Akteure.

April 2011

Der Verein IG NatuRigi mietet in Vitznau ein Ladenlokal mit Büro, Steinkeller und kleinem Lagerraum. Ein konkretes Zeichen für die demnächst beginnende Realisierungsphase im Projekt Regionale Entwicklung (PRE).